Entwicklung individualisierter MUTANOM-Vakzine From Proof of Concept to Proof of Market (IVAC MUTANOM 2.0)

Entwicklung individualisierter MUTANOM-Vakzine From Proof of Concept to Proof of Market (IVAC MUTANOM 2.0)

Das Ziel des IVAC (Individualized Vaccines Against Cancer) MUTANOM Projektes ist die Entwicklung neuartiger Krebstherapeutika für die individualisierte Immunintervention. Im Rahmen von IVAC MUTANOM 2.0 sollen erstmals multivalente Impfstoffe, die maßgeschneidert auf die genetischen Veränderungen von Tumoren (das Mutanom) abzielen, kommerziell entwickelt werden.

 Bei allen bekannten malignen Krebserkrankungen weisen Tumore genetische Veränderungen im Vergleich zu gesundem Gewebe auf. Diese Mutationen bilden Zielstrukturen, die mit unserer neuartigen IVAC MUTANOM Immuntherapie genutzt werden können, wodurch sie grundsätzlich für sämtliche Krebsindikationen anwendbar ist. Das IVAC MUTANOM Konzept basiert darauf, die Genome einzelner Patienten innerhalb kürzester Zeit auszulesen, die spezifischen Mutationen in Tumoren zu identifizieren und davon abgeleitet patientenspezifische, RNA-basierte Impfstoffe zu produzieren. Studien des malignen Melanoms zeigen die herausragende Bedeutung mutationsspezifischer Immunantworten für die Wirksamkeit der Immuntherapie (Robbins et al., 2013; van Rooij et al., 2013). Diese und eigene Daten legen nahe, dass eine gezielte Aktivierung mutationsspezifischer T-Zellen, wie es durch den IVAC MUTANOM-Impfstoffen erreicht wird, ein enormes therapeutisches Potential birgt, welches mit einem geringen Nebenwirkungsspektrum einher geht (Castle et al., 2012; Kreiter et al., 2015).

 Das Kernstück der IVAC MUTANOM Vakzin-Plattform ist ein mehrstufiger Prozess (a) zur Identifikation und Priorisierung immunogener Tumormutationen, (b) zu Design und Bereitstellung sowie (c) zur GMP-Herstellung, -Abfüllung und -Freigabe des patientenspezifischen Impfstoffs. Der aktuelle IVAC MUTANOM Herstellungsprozess, der für das frühe Erreichen eines klinischen „Proof of Concept“ konzipiert wurde, ist langwierig, kostenintensiv und wird weitestgehend händisch durchgeführt. Der neuartige IVAC MUTANOM 2.0 Prozess soll die Schlüsselbedingungen für eine erfolgreiche Behandlung größerer Patientengruppen liefern. Diese liegen einerseits in der Automatisierung, um eine Skalierbarkeit sowie Zeit- und Kosteneffektivität der Herstellung zu erreichen, sowie andererseits in einer weiteren Optimierung der Wirksamkeit der Impfstoffe durch die gezieltere Auswahl immunologisch relevanter Mutationen.

Keywords 

  • Individualisierte Medizin
  • Impfstoffentwicklung
  • Mutanom-Vakzine
  • Prozessautomation

Image