Identifizierung und Entwicklung von Biomarkern für die individuelle Immunantwort auf L-BLP25/STIMUVAX, eine Antigen-spezifische Krebsimmuntherapie

Identifizierung und Entwicklung von Biomarkern für die individuelle Immunantwort auf L-BLP25/STIMUVAX, eine Antigen-spezifische Krebsimmuntherapie

L-BLP25 ist eine Antigen-spezifische Krebsimmuntherapie, die eine zelluläre Immunantwort gegen das Tumorantigen MUC1 stimuliert. Neben deutlichen Signalen für klinische Effektivität bei Lungenkrebs (NSCLC) gibt es aber bis heute weder einen zuverlässigen Parameter, der geeignete Patienten für L-BLP25 selektiert, noch einen Marker, der eine Effektivität der Substanz frühzeitig anzeigt. Im Rahmen einer klinischen Phase II Studie (LICC Studie), die von der Universitätsmedizin Mainz durchgeführt wird, wird die Wirksamkeit und Sicherheit von L‑BLP25 in Patienten mit kolorektalem Karzinom nach Resektion von Lebermetastasen untersucht. Tumor- und Blutproben von Patienten aus dieser Studie werden im Rahmen dieses Projektes untersucht mit dem Ziel, Biomarker für L‑BLP25 zu identifizieren. Der Spitzencluster schafft hier mit der vorhandenen erstklassigen Expertise die ideale Voraussetzung, den Wirkmechanismus von L‑BLP25 zu erläutern und Kandidaten für prädiktive Biomarker zu identifizieren.

Die Biomarkersuchstrategie beinhaltet sieben komplementäre Ansätze. Die Aktivierung von MUC1-spezifischen zytotoxischen T-Zellen im Patienten nach Immunisierung mit L‑BLP25 ist ein kritischer Schritt im Therapieansatz. Mittels ELISpot-Assays soll daher die Häufigkeit von MUC1-spezifischen T-Zellen im Blut untersucht werden. Die tumorassoziierte Immunsuppression wird mittels der Analyse von Phänotypen und Häufigkeit von MDSC („myeloid-derived suppressor cells“) und regulatorischen T-Zellen im Blut sowie der Präsenz von MDSC-Effektor-Signalwegen erforscht. Die Identifizierung von Autoantikörpersignaturen im Plasma, sowie die Charakterisierung von micro-RNA-Mustern in Tumoren und Plasma und DNA-Mutationen/Variationen in Tumoren von Patienten sind ebenfalls Kandidaten für wichtige Biomarker. Darüber hinaus könnte die Infiltration des Tumorgewebes durch Zellen des Immunsystems entscheidend für die Wirksamkeit von L-BLP25 sein. Auch die Expression von MUC1 im Tumor sowie Unterschiede in Zytokin-/Chemokinspiegeln im Blut können sich als wichtige Biomarker herausstellen.

Die breite Suche in verschiedenem Patientenmaterial sollte die Chance, potentielle Biomarker zu finden, maximieren. Vor und während der Studie werden Blut-, Plasma- und Tumorgewebeproben asserviert, um im oben beschriebenen breiten Suchprogramm geeignete Biomarker zu identifizieren und schließlich darauf basierende diagnostische Tests zur Patientenstratifizierung und Therapiekontrolle zu entwickeln.

Type 

  • Leuchtturmprojekt
Partner: 

Keywords 

  • Biomarker
  • Krebsimmuntherapie
  • Translationale Biomarker Discovery

Image