Präklinische Entwicklung von RNS-basierten Influenza-Impfstoffen

Präklinische Entwicklung von RNS-basierten Influenza-Impfstoffen

Die saisonale Influenza Grippe stellt trotz jahrzehntelanger Anstrengungen im Bereich der Impfstoffentwicklung immer noch eine erhebliche Bedrohung der Volksgesundheit dar. Allein in den USA sind jährlich 41.000 Todesfälle durch Influenza Infektionen zu verzeichnen, was den Virus zur siebthäufigsten Todesursache der USA macht. Darüber hinaus kommt es regelmäßig zu Viruspandemien, welche zu einem deutlichen Anstieg der Fallzahlen und Mortalitätsraten führen. In Projektionen für das Auftreten einer unkontrollierten Influenza Pandemie, wird für die USA mit einem volkswirtschaftlichen Schaden in Höhe von ca. 150-170 Milliarden Dollar gerechnet. Das Ziel dieses Vorhabens ist optimierte RNS basierte Impfstoffe zu entwickeln, die einen möglichst breiten Impfschutz gegen viele Influenza-Subtypen induzieren können. Die Strategie hierzu ist ein modulares RNS Impfstoff-Konzept, welches durch eine Kombination von gut ausgewählten Epitopen, sowohl protektive T-Zellimmunität, als auch neutralisierende Antikörperantworten induziert. Innerhalb der Projektlaufzeit sollen folgende Ziele angestrebt werden:

  • RNS Impfstoff-Module, die durch Integration von stammübergreifenden Konsensussequenzen breite, protektive T-Zellantworten gegen verschiedenste Influenzastämme induzieren
  • RNS-Impfstoffe, die zu einer effizienten Induktion von B-Zellantworten gegen möglichst konservierte Epitope führen, die heterosubtypisch-neutralisierende Antikörperantworten gegen verschiedene Influenzavirusvarianten induzieren
  • Präklinische Impfstoff-Wirksamkeitsdaten gegen verschiedene Influenza-Virussubtypen im Tiermodell

Die Umsetzung des Projekts bildet bei Erfolg die Grundlage für eine im Anschluss an das Vorhaben vorgesehene klinische Testung des innovativen Impfstoff-Konzepts.

Keywords 

  • Tumorimpfstoffe
  • RNA Vakzine
  • Grippeimpfstoff

Image